Freies Blatt Unterwellenborn

In Unterwellenborn erschien in den letzten Tagen mal wieder ein Flugblatt. Unter dem Titel ,,Der Wahrheit Gehör verschaffen“ versuchen die Autoren mit oberflächlichen Abhandlungen und absurden Behauptungen die Flüchtlinge im Ort zu diffamieren. Ein Interview, dass kürzlich im Marcus Verlag erschien, wird genutzt, um die eigenen Vorstellungen vom Flüchtlingsdasein zu artikulieren. Die vermeintlichen ,,Widersprüche“, die man meint gefunden zu haben, sind jedoch nichts weiter als schlechte Eigeninterpretationen der Autoren, die gern einen wirklichen Widerspruch gefunden hätten. Das die Herausgeber des Flugblattes keine Kenntnisse vom Asylrecht haben, beweisen sie schon im zweiten Abschnitt. Hier wird behauptet, die Flüchtlinge kämen durch viele wohlhabende Länder nach Deutschland, da es hier die besten ,,Sozialleistungen ohne eine entsprechende Gegenleistung“ gäbe. Dass die Menschen sich nicht aussuchen können, ob sie nach Deutschland, Frankreich, Norwegen, Schweden etc. kommen, sondern von den jeweiligen Ländern, die sie durchreisen weitergeleitet werden, scheint sich der Kenntnis der Autoren zu entziehen. Noch hinzuzufügen wäre hier, dass bspw. Schweden im ersten Halbjahr 2014 334 Asylsuchende auf 1000 Einwohner aufgenommen hat. Deutschland hingegen nahm lediglich 91 Asylsuchende auf 1000 Einwohner ( Quelle: Eurostat, Spiegel.de) auf. Wer schon solch simple Grundlagen europäischer Asylpolitik nicht kennt und sich zudem nicht an Fakten orientiert, sollte sich zunächst selbst belesen statt Flugblätter zu produzieren, die nicht nur rhetorisch schlecht, sondern auch inhaltlich falsch sind.
Es wird behauptet, die Diebstahlquote im Kaufland sei gestiegen. Auf Quellenangaben wird hierbei verzichtet. Anscheinend benötigt der Autor diese nicht, um seine Thesen zu belegen. Ebenso wird behauptet, die Flüchtlinge würden vor dem Kaufland betteln oder Leute beschimpfen.Woher diese Anschuldigung rührt wird jedoch auch nicht erwähnt. Wahrscheinlich berufen sich die Verfasser auf Aussagen von erzürnten Bürgern, die vor dem Kaufland Wache schieben und aus ihren vermeintlichen Beobachtungen ein paar schöne Geschichten zimmern, um ihre eigene Überflüssigkeit zu kompensieren. Auf die Frage, warum die genannten zwei Behauptungen in der Lokalpresse keine Erwähnung finden, existiert eine einfache Antwort: Sie sind schlicht unwahr und mit keiner fundierten Quelle zu belegen.
Auf der zweiten Seite des Flugblattes wird abermals betont, wie unglaublich hoch die Sozialleitungen für Asylsuchende seien. Tatsächlich besteht für geduldete Menschen erst nach 15 Monaten der Anspruch auf Sozialleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Diese Regelung ist allerdings neu. Bevor diese existierte, bekamen Menschen mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung lediglich 225 beziehungsweise 362 Euro im Monat. Flüchtlinge, deren Asylantrag angenommen wurde, bekommen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Diese werden gleich dem Hartz-IV Satz errechnet und belaufen sich folglich auf die Summe, die auch Hartz-IV Empfänger erhalten. (Quelle:http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/08/2014-08-27-asylbewerberleistungsgesetz-kabinett.html)
Wahrscheinlich entzieht sich auch das der Kenntnis der Schreiber.
Weiterhin werden dem Flyer einige aus jedem Kontext gerissene Zitate beigefügt, um seine Inhaltsleere zu kaschieren. Zum krönenden Abschluss des Flyers wird noch Stimmung gegen Presse und Staat gemacht, die ständig versuchen, die armen, besorgten Bürger ,,zu diskreditieren“. Doch mehr als eine stumpfe, hilflose Phrasendrescherei ist dem ,,Fazit eines denkenden Bürgers“ nicht abzugewinnen. Das Adjektiv ,,denkend“ wird hier wohl eher zum Selbstzweck gebraucht. Von dem angepriesenen Denken ist in den folgenden Zeilen nichts zu vernehmen, sondern eher ein psychotischer Wahn, der mit einer rhetorischen Ungewandtheit zu artikulieren versucht wird. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das ,,Freie Blatt Unterwellenborn“ eine Sammlung von unhaltbaren Thesen, inhaltslosen Phrasen, konstruierten Halbwahrheiten und aufklärungsbedürftigen Aussagen ist, dass einzig den Zweck erfüllt, seinem Hass vermeintlich rationale Motive anzudichten.

Hier der Originalflyer: