Beats für den Kiez – Für ein besseres Leben in der Tristesse!

Nachttanzdemo Saalfeld

Heute bebt das Pflaster, die Stadtmauer wackelt und Saalfeld badet in Glitzer und fetten Klängen. Mit einer phänomenalen Nachttanzdemo durchbrechen wir für einen kurzen Moment die Tristesse der Thüringer Provinz und zeigen auf den Straßen, dass es fernab der Metrolpolen und hippen Städte noch mehr gibt als Rostbratwurst, Kirmes, Kameradschaften und Wald.
Wir gehen auf die Straße und zeigen, dass es fernab der Klischees über das Hinterland noch Menschen gibt, die gewisse Ansprüche an das Leben und eben auch das Feiern haben. Wir nehmen uns den Raum, der nach 18:00 Uhr gewöhnlicherweise nur durch hochgeklappte Gehwege glänzt und in den Abendstunden genauso langweilig ist, wie das Saalfelder Stadtfest.
Und wir zeigen, dass es abseits von überteuerten und unattraktiven Unterhaltungsangeboten auch selbstorganisierte (Sub)Kultur gibt, die sich nicht mit dem trostlosen Zustand in dieser Region zufrieden gibt.
Wir organisieren verrückte Partys und Konzerte, Demonstrationen, Vorträge zu politischen Themen, führen Filme vor die sonst nicht im Kino laufen und zeigen uns solidarisch mit Betroffenen von rechter Gewalt.
Wir setzen uns ein, gegen ein Klima des Hasses, welches gerade in Deutschland, Europa und in viele Teilen der Welt erstarkt. Wir haben keinen Bock auf diesen „Rechtsruck“, in denen Leute vorgeben „ihre Freiheit“ und „ihre Werte“ verteidigen zu wollen. Wenn das bedeutet, dass Menschen nicht mehr so frei leben und lieben können, wie sie wollen, das Menschen wieder in „wertes“ und „unwertes“ Leben eingeteilt werden, wenn Rassisten wieder an den Grenzen schießen wollen und hunderte von Flüchtlingsheimen brennen, dann können wir nur sagen: NEIN! Das ist nicht die Freiheit die wir uns wünschen und auch Keine, welche es zu verteidigen gilt. Eher ist das Gegenteil der Fall, diese Pseudo-Freiheit muss zu Gunsten einer wirklich emanzipatorischen Freiheit angegriffen und ersetzt werden!

Für uns bedeutet Freiheit, die Menschen lieben zu dürfen, die wir wollen, egal ob Hetero, Homo, Queer, etc. Wir möchten dahin gehen und bleiben, wo es uns gefällt. Das Gleiche gilt für Menschen, die hier Schutz suchen und Frieden vorfinden!
Wir möchten uns Kleiden, wie wir wollen! Ein Kurzer Rock oder ein weiter Ausschnitt ist keine Einladung für Übergriffigkeiten!
Wir möchten nicht, dass wir aufgrund unserer Hautfarbe, der Herkunft oder des Glaubens angefeindet oder angegriffen werden.
Wir loben uns den Müßiggang und finden den Arbeitswahn, vorallem den in Deutschland fürchterlich. Das Jobcenter mit seinen beschissenen Sanktionen und Maßnahmen kann uns gestohlen bleiben!
Unter Freiheit verstehen wir auch, dass Menschen sich gegenseitig unterstützen, füreinander da sind, auch wenn es mal schwierig ist. Vereinzelung und Ausgrenzung finden wir furchtbar. Wir organisieren lieber gemeinsam abgefahrenen Scheiß, auf den wir stolz sein können und haben dabei eine Menge Spaß. Da braucht es dann nämlich auch keinen Patriotismus und keine „starken Männer“ mehr.

Dabei ist es für uns ein unumstößliche Fakt, dass es eine richtige Freiheit für Alle im Kapitalismus nicht geben sein kann. In diesem System werden wenige Gewinner*innen und viele Verlierer*innen produziert. Konkurrenz und Wettkampf führen zu Katastrophalen Arbeits- und Lebensbedingungen für millionen von Menschen. Solange wir an diesem Zustand festhalten, wird es kein gutes Leben für alle Menschen geben. Weder in der Tristesse der Provinz, noch in den Metropolen.
Nationalismus, Rassismus,Sexismus, Religiöser Fundamentalismus etc. und die „Lösungsstrategien“ von AfD bis „Islamischen Staat“ werden diesen Zustand nur verschlimmern und noch mehr Leid und Elend produzieren. Ein Blick in die Geschichte genügt. Aufklärung und grenzenlose Solidarität mit den Augebeuteten und an den Rand gedrängten müssen daher die Antworten auf derzeitige Probleme sein. Eine radikale Kritik am Zustand der Welt ist bitter nötig, genauso wie das Vorleben einer Alternative, so wie wir sie uns für alle Menschen Wünschen. Wir möchten daher jeden Menschen, der sich eine freiere, sozialere und gerechtere Gesellschaft wünscht dazu einladen sich mit uns auf den Weg zu begeben, um diese Gesellschaft im emanzipatorischen Sinn zu verbessern.

Für das gute freie und wilde Leben. Für Alle.


0 Antworten auf „Beats für den Kiez – Für ein besseres Leben in der Tristesse!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × = sechsundfünzig