Antifaschistische Spontandemo in Saalfeld gegen den Rechtsruck und die AfD

Sponti Saalfeld gegen AfD

Am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr versammelten sich überwiegend jüngere Antifaschist*innen auf dem Saalfelder Marktplatz, um mit einer Spontandemonstration gegen den Rechtsruck und den Einzug der AfD in den Bundestag zu demonstrieren. Die Sponti startete mit rund 35 Menschen und wuchs im Laufe der Zeit auf ca. 50 Personen an. Sie zog unter Sprechchören und mit Transparenten, auf denen unter anderem Stand „Nationalismus ist keine Alternative. Die befreite Gesellschaft schon!“ einmal durch die Innenstadt bis hin zum Blankenburger Tor. Die AfD wurde hier im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit 27,0 % stärkste Kraft, knapp gefolgt von der CDU mit 26,4 % der Stimmen.

Die Redebeiträge richteten sich gegen den Hass und die Hetze der AfD, die mit Brandreden Gewalt gegen Minderheiten schürt und neonazistisches Gedankengut wieder salonfähig macht, welches sich dann auf der Straße entlädt. Es wurde der Wunsch und die Idee einer solidarischen Gesellschaft geäußert, in der es nicht nötig ist „nach oben zu buckeln und nach unten zu treten“, wie es in einem weiteren Redebeitrag hieß.

Auf der Abschlusskundgebung am Blankenburger Tor wurde deutlich, dass der Kampf gegen Faschismus jetzt erst recht weiter geht und die progressiven Kräfte zusammenstehen müssen, um dem Rechtsruck in der Gesellschaft eine solidarische Alternative entgegen zu setzen.

Es gibt kein ruhiges Hinterland!
Alerta Antifascista!

Sponti Saalfeld gegen AfD 2


0 Antworten auf „Antifaschistische Spontandemo in Saalfeld gegen den Rechtsruck und die AfD“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = fünf